:: Artikel veröffentlichen :: Impressum :: Datenschutz ::

Sonnencreme

Sonnenschutz ist heutzutage ein Thema geworden über das die Welt spricht. Dabei sollten nicht nur Erwachsene sind um den Sonnenschutz kümmern, sondern richtiger Schutz vor der Sonne beginnt bereits im Kindesalter.

Kinderhaut schützen

Erwachsene sollten sich daher stets im den Schutz der empflindlicheren Kinderhaut sorgen. Richtiger Sonnenschutz ist dabei gar kein großes Geheimnis, sondern ist mit nur relativ wenigen Vorkehrungen bereits erledigt.

Generell gilt, das direkte Sonneneinstrahlung für Babys und Kindern unter zwei Jahren definitiv vermieden werden sollte. Die Haut der Kleinen ist besonders anfällig für die UV-Strahlung des Sonnenlichts. In den ersten beiden Lebensjahren befindet sich der UV-Schutz unserer Haut noch in Entwicklung. Dennoch sollten Kinder sich viel an der freien Natur austoben können, was auch bedeutet, dass Kinder sehr viel dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sind.

Ein schattiges Plätzchen

Als Erwachsener sollte man also darauf achten, dass Kinder immer ein schatiges Plätzchen haben, in welches sie sich zurückziehen können. Besonders für den eigenen Garten hilft hierbei ein Sonnenschutz nach Maß in Form eines Sonnensegels sehr. Dieses oftmals 3 bis 4 Meter große Segel spant man am besten direkt über die hauseigene Terasse auf.

Auf die Hilfe von Sonnenschutzmittel wie zum Beispiel Sonnencreme sollte man im ersten Lebensjahr möglichst verzichten, da dies die Kinderhaut belasten kann. Auch Babyöl sollte man nicht verwenden, da diese die Lichtempfindlichkeit der Haut sogar fördern kann.

Sonnencreme richtig verwenden

Sonnencreme sollte, wenn sie Verwendung findet, richtig angewendet werden. Grundsätzlich unterteilt man den Körper in 9 gleichgroße Regionen, wobei auf jede nur etwa 2 Finger große Mengen an Sonnencreme kommen sollten. Diese Regel nennt man auch die "Neuner-Regel".

Auch der Sonnneschutzfaktor spielt eine wichtige Rolle. Nicht immer gilt je höher desto besser!

Je nach Hauttyp sollte man sich den dafür angefertigten Sonnenschutz heraussuchen. Beachtet werden sollte dabei, dass je höher der Sonnenschutzfaktor ist, desto länger kann die Einwirkzeit dauern.

Ein weiterer Tipp ist, das man sich zum Beispiel nach dem Schwimmen direkt wieder eincremen sollte. Obgleich viele Sonnencreme wasserabweisend ist, heißt dies nicht, dass sie auch wasserfest ist. Weiterhin sollten Cremes immer dunkel und kühl gelagert werden, damit auch der Lichtschutzfaktor tatsächlich erhalten bleibt. Cremes die schon einige Urlaube erlebt haben, sollte man nicht weiter verwenden. Auch Creme die bereits einige Zeit im überhitzten Auto oder in der Badetasche unter direkter Sonneneinstrahlung gelegen haben, sollte man nicht weiter verwenden.

Feststellen wann eine Creme die Lebensdauer überschritten hat, kann man sobald diese eine merkwürdige Farbe oder einen seltsamen Geruch ausbildet.